Hauptkategorie: ROOT Kategorie: Informationen Drucken

Einbauanleitung Brunnenpumpen

 

Installation von Brunnenpumpen

Die nachfolgenden Informationen gelten allgemein für 3" und 4“ Brunnenpumpen

Allgemeine Hinweise:

Beachten Sie bitte bei allen Schritten der Installation und Inbetriebnahme zu Ihrer eigenen Sicherheit und zur

Vermeidung von Sachschäden unbedingt die nachfolgenden Hinweise:

Für Sach- oder Personenschäden in Folge unsachgemäßer Installation und Inbetriebnahme übernehmen wir keine Haftung.

Montage zerlegt angelieferter Tiefbrunnenpumpen:

Entfernen Sie nach dem Auspacken der Pumpenhydraulik die Kabelschutzschiene uns das Ansaugsieb von der Pumpenhydraulik

Entfernen Sie die Gewindeschutzkappen, Muttern und Federringe am Motor der Tiefbrunnenpumpe

Setzen Sie die Pumpenhydraulik gerade ohne zu verkanten auf den Motor auf.

Befestigen Sie die Pumpenhydraulik mit Federringen und Muttern am Pumpenmotor (fest anziehen)

Verlegen Sie das Pumpenanschlusskabel unter der Kabelabdeckung und befestigen Sie diese

Montieren Sie das Ansaugsieb

Installation:

Während der Installationsarbeiten darf die Pumpe nicht ans Stromnetz angeschlossen sein.

 

Es ist grundsätzlich untersagt, mit den Händen in die Öffnung der Pumpe zu greifen, wenn diese ans Stromnetz angeschlossen ist.

Benutzen Sie bitte für jeden Transport und das Anheben der Pumpe niemals das Elektrokabel.

Wenn die Pumpe mit nicht tragfähigen Steigleitungen ( Schläuche, PE-Leitungen, PVC-Leitungen) eingebaut wird, verwenden Sie zum Eintauchen der Pumpe ein Seil aus rostfreiem Stahl oder aus Nylon, mit welchem das Gewicht gehalten werden kann. Die Pumpe muss statisch am Seil und nicht am Elektrokabel oder Förderleitung hängen!)

Befestigen Sie das Seil ausschließlich an den dafür vorgesehenen Ösen am Pumpenkopf. Die Pumpe sollte gerade am Seil hängen!

Bei der Verwendung starrer Steigleitungen empfiehlt es sich, das Elektrokabel in Abständen von etwa drei Metern mit Plastikstreifen (Kabelbinder) am Steigrohr zu befestigen.

Außerdem ist es ratsam, automatische Niveaukontrollen anzubringen, damit ein Trockenlaufen der Pumpe verhindert wird.(z.Bsp. Pumpensteuerung, Presscontrol Niveaurelais, Trockenlaufschutz etc.) Gleichermaßen empfiehlt sich das Anbringen eines Manometers zur Kontrolle der Leistung während des Betriebs.

Wenn die Wasserüberdeckung über der Filterstrecke ausreicht, dann sollte die Brunnenpumpe über der Filterstrecke hängen. Wenn das nicht geht Installieren Sie die Pumpe mindestens 50 cm über Grund, um das Ansaugen von Sand und Schlamm zu verhindern. Allerding muss dann ein Kühlmantel angbaut werden, damit der Motor ausreichend gekühlt wird 

Der Wasserspiegel sollte im Pumpbetrieb bis maximal 2 m über Filterstrecke abgesenkt werden.

Einbau einer Tiefbrunnenpumpe

Beim Einbau von Brunnenpumpen in den Brunnen ist darauf zu achten, dass die Pumpe nicht im Filterrohrbereich des Brunnens positioniert wird, das ist wichtig, da es hier durch partielle Anströmung eins kleinen Teiles des Filterrohres zu Turbolenzen und damit zu Ausfällungen von Wasserinhaltsstoffen (Eisen, Mangan, Kalk) führen kann. Zusätzlich kann dadurch Sandführung in diesem Bereich aktiviert werden. Die Brunnenpumpe sollte daher immer einen Meter oberhalb des Filterbereiches positioniert werden, das führt dazu dass der gesamte Filterbereich gleichmäßig beansprucht wird und der Motor durch das von unten nachströmende Wasser optimal gekühlt wird.

Elektrische Installation:

Wenn Sie eine Wechselstrom 240V-Pumpe erworben haben, schließen Sie das Pumpenkabel in der mitgelieferten Vorschaltbox an. Der Schaltplan für den Anschluß befindet ich auf der Innenseite vom Deckel der Vorschaltbox. Die Adern sind farbrichtig (blau auf Blau, braun auf braun, schwarz auf schwarz, grün-gelb auf grün-gelb) anzuschließen! In der Vorschaltbox befindet sich der Betriebskondensator,die Thermosicherung sowie ein Hauptschalter. 

Nach Einbau der Pumpe kürzen Sie das Anschlusskabel auf die von Ihne benötigte Länge. Die Aderenden werden massiv geklemmt ! (Verzinnen oder mit Aderendhülsen versehen)

Die Vorschaltbox wird trocken installiert, nach Möglichkei in im Hausanschlussraum, trockenen Kellerraum etc.. Eine Montage in der Brunnenstube ist auf Grund des ständig vorhandenen Kondenswassers nicht zu empfehlen.

Sollte während des Betriebes die Thermosicherung auslösen kontrollieren Sie die Pumpe bitte auf Verstopfung und freien Lauf.

Zur Inbetriebnahme stecken Sie den Netzstecker der Pumpe (der Vorschaltbox) in eine 230-V-Wechselstrom Steckdose. (nur Wechselstrommodelle)

3~400V Modelle sind bauseits mit einer geeigneten Motorschutzsicherung auszustatten!

Inbetriebnahme

Überprüfen Sie, ob die Netzspannung und Frequenz mit den Angaben auf dem Typenschild übereinstimmen.

Überprüfen Sie, ob die elektrische Speisung mit einem hoch empfindlichen Fehlerstromschutzschalter mit einer Auslösestromstärke von 30 mA (DIN VDE 0100T739) ausgestattet ist.

Wenn die Anschlussleitung des Gerätes beschädigt ist, muss diese durch den Hersteller oder einen autorisierten Kundendienst ersetzt werden, um Gefährdungen zu vermeiden.

Der Stecker des Netzkabels (bei 240V Modellen)hat zwei Erdkontakte und darf ausschließlich an einer ordnungsgemäß installierten Schutzkontaktsteckdose angeschlossen werden.

Ein Trockenlauf der Pumpe ist zu verhindern, da dass zur Zerstörung der hydraulischen Teile und Dichtung führt!.

Ein Betrieb der Pumpe ohne Volumenstrom ist auszuschließen, da dass zur Zerstörung der hydraulischen Teile und Dichtung führt!

Die Pumpe darf nicht arbeiten, wenn der Zufluss völlig geschlossen ist.

Die Netzanschlussleitungen dürfen keinen geringeren Querschnitt haben als das Pumpenanschlusskabel haben. Spannungsverluste auf Grund sehr langer Zuleitungen von mehr als -10% sind nicht zulässig!

Verlängerungsleitungen müssen der DIN VDE 0620 genügen.

Netzstecker und Kupplungen müssen spritzwassergeschützt sein. Die elektrischen Steckverbindungen müssen sich in einem überflutungssicheren Bereich befinden.

Alle elektrischen Anlagenteile sind vor Feuchtigkeit geschützt zu montieren.

Alle hydraulischen Anlagenteile sind Frost-sicher zu installieren.

Unterziehen Sie die Pumpe vor der Benutzung bitte stets einer Sichtprüfung. Dies gilt insbesondere für die Netzanschlussleitung und den Netzstecker. Eine beschädigte Pumpe darf nicht benutzt werden!

Lassen Sie die Pumpe im Schadensfall unbedingt vom Fachservice überprüfen.

Bevor die Pumpe in Gang gesetzt wird, muss die Förderleitung mit dem Ablassstutzen der Tiefbrunnenpumpe verbunden werden. Die Verbindungen müssen unter Verwendung von Teflonband so durchgeführt werden, dass sie absolut dicht sind.