Brunnensanierung

Im Bereich der Brunnensanierung werden von uns verschiedene Verfahren zur Anwendung gebracht um die Förderfähigkeit der Wasserfassungsanlage wiederherzustellen.

Für die Instandsetzungsarbeiten an den Brunnenbauwerken bieten wir Ihnen folgende Leistungen bei der Sanierung von Brunnen an:

  • Kiesverdichtungspulsen
  • Inlinerverfahren
  • Hohlraumverfüllung von Hohlräumen unter der Brunnenstube
  • Teileinschubverrohrung
  • Absperren von Filterbereichen
  • Punktsanierung mit Abdichtmanschetten
    VA Manschetten ab DN 100 mm von verschieden Herstellen ( Quick-Lock®, Pipe Seal Fix®, Pipe Seal Flex®, Circum Mini® )
  • GFK-Manschetten ab DN 50 mm
  • Sanierung von Abschlussbauwerken
  • Lieferung und Einbau neuer Ausrüstungsgegenstände wie z. B. Unterwassermotorpumpen, Brunnenköpfe, Steigleitungen etc.
  • Spülung von Wasserleitung mit Druckluftimpulsspülung und / oder Chemiescher Regenerierung der Leitung.

Mit partiellen Sanierungsverfahren werden punktuelle Schäden an der Ausbauverrohrung repariert, weitere Informationen sind unter Reparaturmanschetten zu finden.

Durch die Verwendung von Reliningverfahren (Rohreinschub) werden größere oder Streckenschäden an oder in der Brunnenwand instandgesetzt, weitere Informationen sind unter Einschubverrohrung zu finden.

Auflockerungsbereiche und Hohlräume unter Brunnenstuben oder hinter undichten Rohrverbindungen können durch Verfüllung und Verpressung von Mineralgemischen oder Harzen saniert werden, weitere Informationen sind unter Verpressung zu finden.

 

Brunnensanierung mit Edelstahl Manschetten

Für die Reparatur und Sanierung von punktuellen oder auch Strecken Schäden in der Ausbauverrohrung und im Filterrohr setzen wir Reparatur Manschetten ( Quick-Lock, Pipe-Seal, Pipe-Seal-Flex & Circum Mini ) verschiedener Hersteller aus Edelstahl ein.

So können Löcher, Risse, Ausbrüche im Rohrbereich dicht verschlossen werden. Undichte Rohrverbindungen oder gebrochene Muffen können abgedeckt und abgedichtet werden. Seitenversätze im Rohrbereich können durch flexible VA-Manschette abgedeckt und abgedichtet werden und sorgen für einen relativ hindernisfreien Durchgang.
Stillzulegende Filterstrecken können durch Abdeckung mit VA-Manschette geschlossen werden.

Je nach Schadensart und Anforderungsprofil werden die geeigneten VA-Manschetten ausgewählt und im Brunnen eingebaut.

Edelstahl - Manschetten von DN100 bis DN800

Die „Quick - Lock“ Manschette der Firma Uhrig war das erste System, welches erfolgreich im Brunnen eingesetz wurde. Diese Manschette besteht aus einer gerollten Edelstahlschale sowie aus einer Dichtung aus Silikon oder EPDM-Gummi, die vor dem Versetzen über die Edelstahlschale aufgebracht wird. Die Sanierungstechnik besteht aus einem dauerhaften Anpressdruck der Edelstahlschale, der über die Gummidichtung auf die Rohrinnenwand des zu sanierenden Brunnen übertragen wird, und somit aufgrund der elastischen Eigenschaften der Dichtung eine gewünschte Abdichtung des vorhandenen Schadens bewirkt.

Edelstahlschale V4A

Die gerollte Edelstahlschale wird aus V4A-Stahl, Werkstoff 1.4571 hergestellt. Diese Edelstahlschale wird auf einen Durchmesser gerollt der ca. 40 mm kleiner ist als der Innendurchmesser (DN) des zu sanierenden Rohres. Zwei Schlösser mit je einem „Getriebe“ aus drei Zahnrädern ermöglichen ein fast stufenloses Aufweiten. Das „Herzstück“ der „Quick - Lock“ – Manschette sind die beiden „Zahnradgetriebe“ jeweils seitlich an der Edelstahlschale. Während dem Aufspannprozess der Manschette, bewegen sich das untere und obere Zahnrad mit entgegengesetzter Drehrichtung entlang der Zahnleiste und „rollen“ dadurch die Edelstahlmanschette auf. Dabei wird das mittlere Zahnrad, welches als Rücklaufsperre dient und mit einer Feder verbunden ist, durch das obere Zahnrad mitgedreht. Durch diese Verschiebung wird die Verbindung zum unteren Zahnrad gelöst und somit die „Blockierfunktion“ des mittleren Zahnrades, solange aufgehoben, bis der Aufspannprozess beendet ist.

Nach dem Aufspannen der Manschette wird das mittlere Zahnrad durch die Federkraft wieder zum unteren Zahnrad hin verschoben. Da sich die Stahlmanschette jetzt aufgrund der Anpresskräfte wieder zusammenrollen möchte, blockiert das mittlere Zahnrad ein Zurückdrehen des unteren und oberen Zahnrades. Durch diese Rücklaufsperre wird gewährleistet, dass der erforderliche Anpressdruck der Stahlmanschette auf die Dichtung ständig vorhanden ist, und nicht vermindert wird.

Während des Aufspannprozesses kann man das „Klicken“ der Zahnräder und Zahnleisten hören. Hierbei entsteht jeweils, bei der neuen Verbindung zwischen einer Zahnspitze und Zahnkerbe der Zahnräder, ein „Klick“. Der maximale Rücklauf der Manschette, welcher unmittelbar nach dem Aufspannprozess entstehen kann, ist somit durch den Abstand zwischen Zahnradspitze und Zahnradkerbe Anhand folgendem Rechenbeispiel mit einer Manschette DN 100 wird ersichtlich, wie feinwerktechnisch das „Aufspanngetriebe“ mit den drei Zahnrädern abgestimmt ist.

Der maximal mögliche Rücklauf von der Zahnspitze auf die nächste untere Zahnkerbe verursacht eine Reduzierung des Durchmessers von nur 0,65 mm. Das bedeutet in der Praxis ein nahezu stufenloses Rasten.

Mittlerweile sind weiterentwickelte Systeme und auch andere Hersteller mit geeigneten Systemen auf dem Markt.

Die  Quick-Lock Flexmanschette ist einsetzbar bei Lageabweichungen von Rohrverbindungen.

Der Einsatzbereich der Quick Lock Flex sind die Abdichtung und Abdeckung von Rohren mit radialen Versätzen bis zu 2,5 cm und / oder Achsabwinklungen bis max. 10° ohne weiterführende Vorarbeiten.

Die Pipe Seal Fix VA - Manschette von DN150 bis DN800 der Firma Pipe Seal Tec.

Die Pipe-Seal-Fix Manschette ist geeignet für die Reparatur von Brunnenrohren und Rohrleitungen im Dimensionsbereich von DN 150–800.

Hierbei handelt es sich um ein Montagesystem aus Edelstahl V4A und einer Kompressionsdichtung aus EPDM, welches stufenlos und mechanisch in den entsprechenden Einsatzbereichen und Abmessungen einsetzbar ist.

Die Schadensinstandsetzung erfolgt über einen permanenten Anpressdruck der jeweiligen Edelstahlhülse in Verbindung mit einer EPDM-Gummidichtung an die vorhandene Bestandsrohrwandung.

Besonderheit:

Verstärktes Rasterschloss und die Möglichkeit einer konischen Montage der Dichtmanschette.

Die Pipe Seal Flex VA- Manschette ist von der Konstruktion her durch Einfräsungen im Edelstahlband flexibel ausgestaltet. Durch dieses Konstruktionsmerkmal können Rohrversätze besser überbrückt werden. Der Setzprozess ist der gleiche wie beider Pipe Seal VA-Manschette. Pipe-Seal-Flex ist einsetzbar bei starken Muffenversätzen und Achsabwinklungen. Durch die Lamellenöffnungen in der Edelstahlhülse in Verwendung mit dem EPDM-Dichtelement legt sich die Hülse formschlüssig an die Rohrwandung an und kann so die Funktionsfähigkeit des Altrohres wiederherstellen.

Pipe Seal Flex flexible VA Manschette mit den Einsatzbereichen 250 mm, 300 mm, 420 mm, 500 mm.

Pipe-Seal-Flex ist einsetzbar bei starken Muffenversätzen und Achsabwinklungen. Durch die Lamellenöffnungen in der Edelstahlhülse in Verwendung mit dem EPDM-Dichtelement legt sich die Hülse formschlüssig an die Rohrwandung an und kann so die Funktionsfähigkeit des Altrohres wieder herstellen.
 

Die Circum Mini VA Manschette von DN100 bis DN800 der Firma Obduramus.

Das Sanierungssystems Circum Mini basiert auf der Basis einer Kompressionsdichtung.

Durch den extrem flachen Verschluss und die geringe Bauhöhe, passt sich Circum Mini optimal der Rohrwandung an. Durch den geschützten Verschluss, kann eine Circum Mini Manschette bis DN 800, durch einen handelsüblichen Schacht eingebaut werden, ohne den Konus abnehmen zu müssen.

Die Besonderheiten :

Durch den geschützten innenligenden Verschluss, der an der Rohrwandung anliegt, haben wir eine komplett anliegende Manschette ohne einragende Hindernisse, wie z.B. Verriegelungen.

Einsatzbereiche des Systems Circum Mini ist für Durchmesser von 100 mm bis 800 mm konzipiert. Das System wurde für verschiedene Schadensbilder entwickelt, wie: Rohrverbindungen ohne Muffenspalt, Undichtigkeiten im Muffen-Bereich, Scherbenbildung, Radialrisse  oder Löcher und gebrochenen Filterstege oder ganze Filterabschnitte zu verschließen.

Die Circum Mini VA- Manschette besteht auch aus einem gerollten Edelstahlband und unterscheidet sich von der Konstruktion her von den anderen VA-Manschetten durch den Verschließmechanismus. In diesem Fall finden keine Zahnräder Verwendung. Der Verschließmechanismus ist ein Verzahnungsprinzip. Bei dieser Version liegt der Verschlussbereich nicht im Innenrohrbereich der Manschette, sondern wird von dem überlappenden VA-Band überdeckt. So sind weniger Hindernisse im Innenrohrbereich vorhanden. Durch dieses Konstruktionsmerkmal sind Verhakungen bei Ein- und Ausbauarbeiten von Steigleitungen oder der Verfahrung von Regenerierausrüstung minimiert. Der Setzprozess ist der gleiche wie bei der allen VA-Manschette.

Die Systeme unterscheiden sich in der Art der Rastersysteme und der internen Anordnung.

 

Glasfaser-Brunnen-Liner-Manschette Sanierungsverfahren.

Ein innovatives System unserer Brunnensanierung ist unser Glasfaser-Brunnen-Liner-Manschette Sanierungsverfahren. 

Bei der Sanierung von Brunnen mit Glasfaser wird ein Glasfasergewebe mit Harz getränkt und im Brunnen unter Wasser eingebaut. So können Schadstellen in Brunnen und Grundwassermessstellen ab DN 50, mit für Trinkwasser zugelassenen Werkstoffen, repariert und saniert werden. Undichte Rohrverbindungen, Löcher oder Risse in den Rohrwandungen oder beschädigte Beschichtungen sowie untaugliche oder defekte Filterstreckenbereiche, können mit dem Glasfasergewebe überdeckt und dauerhaft verschlossen werden. Die ausgehärtete Glasfasermanschette hat glatte Übergänge und stellt so kein Hindernis bei dem Ein- und Ausbau von Unterwasserpumpen und Steigleitungen dar. Auch deformierte Rohre oder Knicke in der Rohrtur können dicht überklebt werden.

Brunnenversetzpacker

Der Brunnenversetzpacker hat zu einem die Funktion, die GFK-Brunnen-Liner-Manschette an die Schadstelle zu transportieren und mittels Druckluft zu versetzen. Mit der GFK-Brunnen-Liner-Manschette ist ein spezieller Versetzpacker für das Versetzen von Manschetten im Brunnenbau konzipiert und entwickelt worden. Mit diesem Versetzpacker ist es möglich Beschädigungen der Brunnenrohr zu sanieren oder undichte Rohrverbindungen abzudichten und somit ihre Funktionsfähigkeit weiterhin zu erhalten. Auch ungeeignete Filterstreckenbereiche können teilwiese oder ganz geschlossen und abgedichtet werde. Sanierungsmöglichkeiten für Trinkwasserbrunnen bestanden lage Zeit darin, entweder einen komplett neuen Filterrohrstrang einzubringen (Einschubverrohrung), oder einen frischen Brunnen an einer neuen Stelle zu bohren. Seit etwa 15 Jahren kann durch den gezielten Einbau von Edelstahl Bändern, durch Aufweiten mit Packern oder Spreizwerkzeugen, ein Brunnen auch partiell saniert werden. Durch das neu entwickelte GFK-Brunnen-Liner-Manschetten System besitzt man nun die Möglichkeit Brunnen und Grundwassermessstellen schon ab DN 50 partiell zu Sanieren. Die von uns angewendeten Materialien Glasfaser und Harz sind für Trinkwasserbereiche zugelassen, wasserunlöslich und somit problemlos einsetzbar.

 

Einschubverrohrung

Das Relining ist eine unserer klassischen Sanierungsmaßnahmen um beschädigte Brunnen zu sanieren. Dabei wird eine entsprechend dimensionierte Einschubverrohrung in den Brunnen eingestellt und der Ringraum zwischen Altrohr und Einschubverrohrung verkiest. Das dabei verwendete Filterrohr sowie der Filterkies werden dabei auf speziell auf den Brunnen abgestimmt.

Wir bauen den Anforderungen entsprechende Rohreinschübe ein:

  • VA Wickeldraht
  • VA Schlitzbrückenfilter
  • PVC Filterrohre mit erhöhter Seitendruckfestigkeit
    und Hochleistungsschlitzungen z.B. CSS Slot Filter
  • Gravelpackfiter mit Kies oder Glaskugelfüllung

 

Verpressung

Die drucklose Verfüllung und oder die Einpressung von mineralischen Suspensionen in Auflockerungsbereiche oder Hohlräume ist eine unserer Sanierungsverfahren um Brunnenbauwerke dauerhaft zu sanieren.

Verfüllung

Die Auffüllung von Hohlräumen, z. B. unter Brunnenstuben oder freigefallenen Ringräumen am Brunnenausbau kann mit geneigneten Baustoffpumpen durchgeführt werden. Dabei werden hydraulisch aushärtende, mineralische Baustoffe mit Trinkwasserzulassung, z.B. Brunnendämmer, in die zu sanierende Bereiche der Wasserfassungsanlage eingebracht um eine Stabilisierung des Bauwerkes zu erreichen. Für Abdichtende Zwecke können auch Betonite oder Tonhaltige Baustoffe verfüllt werden.

Verpressung

Die Verpressung von Hohlräumen oder Auflockerungszonen am Brunnenbauwerk kann mit geneigneten Injektionspumpen durchgeführt werden. Dabei werden hydraulisch aushärtende, mineralische Baustoffe mit Trinkwasserzulassung, z.B. Zement oder Brunnendämmer, in die abzudichtenden Bereiche der Wasserfassungsanlage eingepresst um eine Stabilisierung und Abdichtung des Bauwerkes zu erreichen.

Reparaturmanschetten

Reparaturmanschetten sind partielle Sanierungssystem um punktuelle Schäden wie Löcher, Risse, Muffenversätze oder Filterabschnitte dauerhaft zu verschießen.

Dazu stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung wie die Edelstahlmanschette oder die GFK Manschette.

Einschubverrohrung

Die Einschubverrohrung ist ein Sanierungsverfahren um längere Problem- oder Schadensbereiche dauerhaft zu überdecken.